Aufbau

  • Der angegebene maximale Luftdruck darf nicht überschritten werden.
  • Das X-GLOO Inflatable Event Tent ist nicht für einen Dauereinsatz vorgesehen und sollte nach jedem Event auf etwaige Beschädigungen überprüft werden.
  • Sollten sich während des Auffüllens kleine Falten in der Saüle bilden, so ist es gerade bei den größeren Zelten hilfreich, Säule samt Innenschlauch zu schütteln. Durch diese Bewegungen wird der Innenschlauch wieder optimal in Position gebracht und kann prall gefüllt werden.
  • Das Eventzelt ist nicht für den Einsatz bei Windgeschwindigkeiten in Böen von über 60 km/h (4×4, 5×5, 6×6) / 40 km/h (8×8) vorgesehen (Erste Anzeichen sind ein Niederdrücken des Dachkreuzes).

Hinweis: Bei erwartet hohen Windlasten auch in Böen MUSS das Zelt vom Benutzer entsprechend gesichert und verankert werden. Achten Sie deshalb besonders auf folgenden Punkte:

  • Je nach Bodenbeschaffenheit muss auf zusätzliches Befestigungsmaterial zurückgegriffen werden.
  • Außerdem müssen zusätzlich die Abspannleinen an beiden Schulterschlaufen der Säulenaußenkanten benutzt werden!
  • Säulenballastierungen (vor allem auf hartem Untergrund) sichern das Zelt nicht ausreichend in Böen. Erkundigen Sie sich nach unseren Säulenballastierungen und dem zugehörigen Windzertifikat.
  • Böen über der maximalen Windgeschwindigkeit können zu strukturellen Schäden am Zelt führen und sind nicht mehr von der Gewährleistung abgedeckt.
  • Bei einer drastischen Wetterverschlechterung sollten alle Ventile geöffnet werden um die Luft aus dem Zelt abzulassen. Zusätzlich sollte das entleerte Zelt beschwert werden um keine Angriffsfläche mehr zu bieten.
  • Allgemein nutzen sich die Sohlen der Säulen durch Windbewegungen auf rauem Untergrund schneller ab.

Einsatz

Offenes Feuer oder Hitzequellen sind vom Zelt fern zu halten.

  • Brandschutzeinstufung – Normenbeschreibung:
    • DIN 4102-B1 (kurz: B1): regelt Prüfungen und Anforderungen an das Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen. Bundesdeutsche Norm, die allerdings auch in den meisten europäischen Ländern herangezogen wird.
    • CPAI 84-95, Section 6: Spezifikation des amerikanischen Verbandes der Segeltuchprodukte zur Beurteilung flammhemmender Materialien, die in (Veranstaltungs-) Zelten eingesetzt werden. Aufgrund der Tatsache, dass das X-GLOO Inflatable Event Tent als innovatives Eventzelt auf Messen und Expositionen weltweit im Einsatz ist, behalten wir uns vor, das Zelt nicht in allen Ländern explizit nach der nationalen Norm zertifizieren zu lassen. Die Zertifizierung nach CPAI 84 genügt den internationalen Ansprüchen für Schwerentflammbarkeit bei Zeltprodukten und inkludiert ähnliche Prüfkriterien wie DIN 4102-B1 oder NFP 92501-7M2.
  • Beim Betrieb in sandigem Gelände ist darauf zu achten, dass keine Sandkörner durch geöffnete Ventile in die Schläuche oder Pumpen eindringen.
  • Durch das Eindringen von scharfen Gegenständen (z.B. Messer, Werkzeug) in die Säulen kann das Zelt beschädigt werden. Undichtigkeit und Druckverlust sind die Folge. Auf entsprechend vorsichtige Handhabung ist zu achten.
  • Die Ventile sind sand- und schmutzfrei zu halten und ggf. zu reinigen, da es sonst zu Fehlfunktion und Undichtigkeit kommen kann.
  • Hohe Temperaturschwankungen (Tag und Nacht) oder Dauereinsätze können material- und konstruktionsbedingt zu Druckverlusten führen, sodass ggf. nachgepumpt werden muss.
  • Vorgehensweise bei Druckverlust:
    • ZUERST sollten alle Ventile FEST zugedreht werden!
    • Falls weiterhin Druckverlust besteht, sollte das Überdruckventil betätigt und ausgeblasen werden, sodass Schmutz ggf. entfernt wird.
    • Falls weiterhin Druckverlust besteht, ist die schnellste Lösung den Bladder auszubauen und zu tauschen, da eine Beschädigung des Bladders wahrscheinlich ist.
      • Ist die Beschädigung von außen zu finden und die schadhafte Stelle kleiner als 1 cm, sollte mit dem  Hochleistungs-Reparatur-Klebeband (im Reparaturset) gearbeitet werden.
      • Muss die beschädigte Stelle gesucht werden, kann die Bladderoberfläche entweder im aufgeblasenen Zustand mit Seifenlauge eingesprüht werden, sodass auftretende Luftbläschen schnell sichtbar werden. Alternativ kann der Bladder mit etwas Wasser gefüllt werden, um anschließend im aufgeblasenen Zustand Tropfenbildung zu erkennen. Schließlich ist die Reparatur mit dem Hochleistungs-Reparatur-Klebeband (im Reparaturset) empfohlen.

Lagerung

  • Punktueller Druck (z.B. Belastung mit dem Knie beim Zusammenfalten) ist zu vermeiden.
  • Das X-GLOO Inflatable Event Tent muss trocken und bei nicht mehr als 40° Celsius gelagert werden.
  • Das X-GLOO Inflatable Event Tent darf nicht feucht eingepackt bzw. gelagert werden, da sonst Stockflecken, Schimmelbefall und Abfärbungen die Folgen sein können.
  • Bei Temperaturen unter 0° Celsius kann starkes Knicken unter Druck zu Beschädigungen an Bauteilen führen. Speziell die Fenster sollten bei niedrigen Temperaturen sehr sorgfältig zusammengelegt werden.
  • Das X-GLOO Inflatable Event Tent darf niemals im Kfz bei direkter Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden, da es unter großer Hitze zu irreversiblem Verkleben der Fensterelemente oder zu Schäden am Tuch kommen kann.

Wichtiger Hinweis für digital bedruckte Elemente! Digital bedruckte Elemente müssen trocken verpackt werden!
VORSICHT: Sollten die Elemente im nassen Zustand verpackt werden, kann die Digitaldrucktinte vom Trägermaterial gerieben werden und der Druck dauerhaften Schaden nehmen! Wir übernehmen dafür keinerlei Haftung.

 

Wartung / Reinigung / Reparatur

Reparaturen aller Art können in unserer Werkstatt in Marquartstein oder im autorisierten Service Center durchgeführt werden.

  • Wartung und Reparaturen sind nur vom Hersteller oder autorisierten Betrieben durchzuführen.
  • Das X-GLOO Inflatable Event Tent sollte je nach Einsatzhäufigkeit von Zeit zu Zeit auf Scheuerstellen und Beschädigungen kontrolliert und rechtzeitig repariert werden.
  • Um Beschichtungen nicht zu beschädigen, sollte das Textil mit warmem Wasser und ggf. mit einer weichen Bürste, besser aber mit einem Tuch und einer milden Lauge gereinigt werden.
  • Es dürfen keine Lösungsmittel, Waschmaschine oder Dampfstrahler eingesetzt werden.
  • Eine Nachimprägnierung ist nicht möglich.

 

Material

  • Bei starker UV-Belastung (z.B. in großen Höhen oder bei sehr langen Standzeiten) ist eine Farbveränderung (Ausbleichen) des Materials möglich. Ab welcher Nutzungsdauer ein Ausbleichen sichtbar wird, ist aufgrund der unterschiedlichen Einflussparameter kaum vorhersagbar. Weißes Wandmaterial neigt durch UV-Belastung sowie Staub und Schmutz zum Vergilben.
    Alle verwendeten Materialien sind bezüglich der Lichtechtheit sorgfältig ausgewählt und wurden strengen Tests unterzogen.
  • Die verwendeten Materialien (und somit das komplette Zelt) sind als wasserdicht zu bezeichnen.